Seit 1. August 2008 wird die Klinik für Urologie des Universitätsklinikums Düsseldorf von Univ.-Prof. Dr. Peter Albers geleitet. Mit seiner Berufung hat sich die Klinik sowohl wissenschaftlich als auch in der Krankenversorgung neu aufgestellt. Albers leitete bis zu seinem Wechsel nach Düsseldorf die Urologische Klinik des Klinikums Kassel, Universität Marburg, ebenfalls ein Haus der Maximalversorgung. Er ist Experte für große urologische Tumoroperationen und renommierter Wissenschaftler auf dem Gebiet der Uro-Onkologie.

Albers und sein Oberarztteam haben eine Reihe neuer Verfahren in Diagnostik und Therapie eingeführt: Dazu gehört im Wesentlichen der Einsatz moderner Verfahren der "Schlüsselloch-Chirurgie" in der urologischen Tumorchirurgie. Insbesondere werden seit 2010 DaVinci®-Roboter unterstützte laparoskopische Operationsverfahren für die radikale Prostatektomie, die radikale Zystektomie sowie die organerhaltende Nierentumorchirurgie und für die Rekonstruktion des Harntrakts eingesetzt. Weiterhin werden für die Behandlung von Harnsteinleiden ebenso wie für die Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung modernste Lasertechniken (Holmium-Laser) eingesetzt. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie bietet die Klinik seit mehreren Jahren als eine der ersten Institutionen in Deutschland MRT-gestützte Biopsieverfahren zur Diagnostik des Prostatakarzinoms an. 

Seit Juni 2012 ist die Klinik ein nach den Kriterien der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziertes Prostatakarzinomzentrum. Weiterhin besteht eine enge Kooperation mit der Universitätsfrauenklinik im Beckenbodenzentrum zur Harninkontinenzdiagnostik und -therapie. Uro-Onkologische Patienten werden durch den eigenständigen Bereich "Konservative Urologische Onkologie" betreut. Neben der onkologischen Sprechstunde für alle Tumorarten sowie mehrerer Spezial-Sprechstunden bietet die Klinik für Urologie auch eine urologische Kindersprechstunde an. Ein interdisziplinärer, international bekannter Schwerpunkt der Klinik ist die Versorgung von Patienten mit insbesondere fortgeschrittenen Keimzelltumoren (Hodentumore).

Wissenschaftlich beschäftigt sich die Klinik für Urologie mit dem angeschlossenen Urologischen Forschungslabor mit den Schwerpunkten Keimzelltumoren, Harnblasenkarzinom sowie Prostatakarzinom.

 

Lage

Die Klinik für Urologie befindet sich unmittelbar am Fußgängereingang Moorenstraße 5. Wenn Sie den Torbogen passieren, laufen Sie direkt auf die Rückseite des Gebäudes (13.71/13.72) zu, in dem sich die Urologie befindet. Informationen zur Anreise und zum Parken sowie Pläne zum Download finden Sie in der linken Navigationsleiste unter der Rubrik Lage/Anreise.

Räumlichkeiten

Die Klinik für Urologie verfügt über 38 Betten auf 2 Stationen. Die beiden Stationen (UR 02 und UR 03) befinden sich im 1. Obergeschoss. Die Patientenzimmer (Einzelzimmer, Zwei- und Dreibettzimmer) entsprechen dem neusten Stand (Internetanbindung, Bad im Zimmer) und sind geräumig und hell, viele haben einen Balkon. Die Stationen verfügen über ein offenes Buffet für das Frühstück und Abendessen, falls gewünsch und möglich.

Galerie

Die Klinik 1
Die Klinik 2
Die Klinik 3
Die Klinik 4
Die Klinik 5
Die Klinik 6
Die Klinik 7
Die Klinik 8
Die Klinik 9
Die Klinik 10
Die Klinik 11
MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns