Forschungsprojekte

Forschungsprojekte im Labor für Psychophysiologische Affektforschung

  • Ist die zentrale Diskriminationsfähigkeit für emotionale Informationen bei Alexithymen beeinträchtigt? Eine kontrollierte Untersuchung der Verabeitung affektexpressiver Gesichtsmimik mittels visuell evozierter Potenziale (DFG-gefördertes Projekt)
  • Kooperationsstudie zur Erfassung neurophysiologischer Korrelate affektexpressiver Gesichter (Kooperation mit der Neurologischen Klinik der HHU Düsseldorf, Prof. Dr. med R. Seitz)
  • Klassische Konditionierung emotionaler und neutraler Stimuli bei Hoch- und Niedrigalexithymen (gefördert von der Forschungskommission der HHU Düsseldorf)
  • Ist die zentrale Verarbeitung emotionaler Informationen bei Hochalexithymen beeinträchtigt? Eine Untersuchung zur Wahrnehmung und Verarbeitung affektexpressiver/-induktiver Mimik mittels visuell evozierter Potenziale und dreidimensionaler Quellenmodellierung (gefördert von der Forschungskommission der HHU Düsseldorf)
  • Die Berücksichtigung emotionaler Hinweisreize in Entscheidungssituationen bei Hoch- und Niedrigalexithymen und deren ereigniskorrelierte Potenziale (Kooperation mit der Physiologischen Psychologie der Uni Wuppertal, Prof. Dr. rer. nat. Boucsein und Dr. rer. nat. Schaefer)
  • Emotionale Verarbeitung schematischer Gesichter bei Hoch- und Niedrigalexithymen unter semantischen Aspekten (N400) Potenziale (Kooperation mit der Physiologischen Psychologie der Uni Wuppertal, Prof. Dr. rer. nat. Boucsein, Dr. rer. nat. Schaefer und Dr. phil. Krombholz)
  • Entwicklung einer Aufbissschiene zur differenzierten Diagnose von Bruxismus (Kooperation mit der Kieferklinik der HHU Duesseldorf, Prof. Dr. med. dent. Raab, Dr. med. dent Ommerborn und ZA Giraki u.a.)
MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns