Studie zur psychosomatischen Rehabilitation für Alleinerziehende und ihre Kinder

Müde? Erschöpft? Alleinerziehend?

Jährlich erleben 160.000 Kinder in Deutschland die Trennung ihrer Eltern. Jedes fünfte Kind wächst bei nur einem Elternteil auf – zu 90 % bei der Mutter. Der größte Teil gestaltet das Familienleben harmonisch. Jedoch belegen zahlreiche Studien übereinstimmend eine ökonomische und gesundheitliche Benachteiligung Alleinerziehender. In dieser Gruppe bestehen erhöhte Prävalenzraten für psychische und chronische psychosomatische Erkrankungen.
In einer von der Deutschen Rentenversicherung geförderten Studie untersucht das Klinische Institut für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universitätsklinik/Universität Düsseldorf, was Alleinerziehende für eine erfolgreiche Psychosomatische Rehabilitation brauchen. In diesem Rahmen haben Alleinerziehende die Möglichkeit an einer speziell für Alleinerziehende zusammengestellten 6-wöchigen psychosomatischen Rehabilitation teilzunehmen.
Sie sind alleinerziehend und leiden unter psychischen oder psychosomatischen Beschwerden (z. B. Niedergeschlagenheit, Ängste, Gefühle von Überforderung und Erschöpfung, Rückenschmerzen), die Ihre Erwerbsfähigkeit bedrohen? Wenn Sie deswegen eine Reha gemeinsam mit ihrem Kind im Alter von drei bis zehn Jahren machen wollen, ist dieses Angebot genau richtig für Sie!
Haben Sie Interesse? Dann sprechen Sie Ihren Arzt an oder wenden Sie sich an eine Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung.
Oder informieren Sie sich bei den auf die Bedürfnisse von Alleinerziehenden spezialisierten Kliniken.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns