Integrierte Psychoonkologische Versorgung

Eine Kooperation mit der AOK Rheinland/Hamburg und ambulanten Psychoonkolog*innen in der Region Düsseldorf

Um Patient*innen, die an Krebs erkrankt sind, noch besser unterstützen zu können, besteht eine Kooperation des Universitätsklinikums über das Universitätstumorzentrum mit der AOK Rheinland/Hamburg sowie mit niedergelassenen Psychoonkolog*innen in der Region Düsseldorf.

Den teilnehmenden Patient*innen steht eine Gesundheitslotsin am Universitätsklinikum zur Verfügung, welche sie bei der Beantwortung verschiedenster Fragen unterstützt und bei Bedarf weiterführende Unterstützungsmöglichkeiten (zum Beispiel psychoonkologische Begleitung) organisiert.

Welche Vorteile bietet die Integrierte Psychoonkologische Versorgung?

In einem persönlichen Beratungsgespräch über psychosoziale Belastungen und über Möglichkeiten der Unterstützung im Rahmen der onkologischen Behandlung am Universitätsklinikum Düsseldorf wird der Patient ausführlich informiert.

Eine feste Ansprechpartnerin und Koordinatorin (Gesundheitslotsin) des Universitätsklinikums steht den Patient*innen für einen Zeitraum von zwei Jahren bei psychosozialen Belastungen und Fragen zur Seite - unabhängig davon, ob die Patient*innen sich aktuell stationär, ambulant oder gar nicht in Behandlung befinden.

Bei Bedarf wird der Kontakt zu weiteren Beratungsangeboten und Unterstützungsmöglichkeiten hergestellt.

Eine Telefon-Hotline ist vorhanden, um die Gesundheitslotsin schnell und einfach zu erreichen.

Angehörige und Bezugspersonen der Patient*innen können die Angebote ebenfalls nutzen.

Der Javita-Patientenbegleitservice der AOK steht Patient*innen und ihren Angehörigen als Ansprechpartner für sozial- und versicherungsrechtliche Fragestellungen zur Verfügung.

Alle an der Behandlung Beteiligten stimmen sich unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse der Patient*innen untereinander ab.

Welche Hilfen können koordiniert und in Anspruch genommen werden?

  • Psychoonkologische Gespräche und die Garantie eine Erstgesprächs in einem Zeitraum von zwei Wochen
  • Sozialberatung bei sozial- und versorgungsrechtlichen Fragestellungen
  • Seelsorge bei glaubensbezogenen Anliegen
  • Selbsthilfegruppen zum Austausch mit anderen Betroffenen
  • Schmerztherapie

Wer kann an der Integrierten Versorgung teilnehmen?

Das Angebot steht allen an Krebs erkrankten und bei der AOK versicherten Patient*innen des Universitätsklinikums Düsseldorf, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, sowie deren Angehörigen und Bezugspersonen zur Verfügung.

 

 

Ihre Ansprechpartnerinnen

Judith Lanfermann
Psychologin (M.Sc.)
Gesundheitslotsin für die Integrierte Psychoonkologische Versorgung (AOK)

Luisa Keßling
B.Sc. Psychologie
Wissenschaftliche Hilfskraft

 

Telefonhotline und Kontakt

0211 - 81 18 18 8
lotse@med.uni-duesseldorf.de

 

Kooperationspartner

Javita-Patientenbegleitservice
AOK Rheinland

Informationsblatt zur Integrierten Psychoonkologischen Versorgung

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns