AG Sergeeva: Molekulare Neurophysiologie

Forschungsschwerpunkte: Funktionale Genomik identifizierter Nervenzellen in Kombination mit zellulärer Elektrophysiologie. Wir untersuchen aminerge Neurone, welche für die Erhaltung der Wachheit eine Schlüsselrolle spielen. Vollständiges Wissen über deren Heterogenität und Konnektivität wird die Therapie der Schlaf-Störungen und die Strategien für Allgemeinanästhesie verbessern. Im Fokus unserer Untersuchungen stehen histaminerge und catecholaminerge Neurone. Wir arbeiten an der Entwicklung Wachheit-fördernder Therapien für Narkolepsie, Morbus Parkinson und hepatische Encephalopathie. Wir züchten transgene Mauslinien (u.a. Tmt-HDC, Tmt-DAT, HDC-GCaMP6f) und benutzen folgendes Methodenrepertoire: Hirnschnitte und akut isolierte Neurone, patch-clamp Ableitungen, Mikroelektroden-Array Registrierung von kultivierten Neuronen, Einzelzell-RT-PCR, Real-time PCR, Immunhistochemie, Pharmakologie, intrazelluläres Kalzium-Imaging. Wir sind teilweise dem Institut für Neuro- und Sinnesphysiologie zugeordnet.

 

AG-Leitung

Olga A. Sergeeva

Mitglieder

Karolina Mazur
Filipe Rodrigues Almeida (Masterstudent Translational Neuroscience)
TA Annette Scherer
Cand. Med. Wilhelm Baumgärtel
Cand. Med. Susanne Schönfeld

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns