Institut für Virologie

Institut für Virologie

Diagnostische Schwerpunkte

  • Respiratorische Viren
  • Humanes Polyomavirus JC
  • Molekulare Diagnostik von Hepatitisviren

Forschungsschwerpunkte

  • Immunbiologie von Hepatitisviren
  • Immunbiologie von Herpes- und Pockenviren
  • Molekularbiologie von HIV
  • Klinische Virologie

Univ.-Prof. Dr. Jörg Timm

Institutsleitung

Univ.-Prof. Dr. Jörg Timm

Das Institut für Virologie widmet sich der Diagnostik, der Lehre und der Erforschung von Krankheiten, die durch Viren ausgelöst werden. Viren finden als Krankheitserreger bei Menschen, Tieren und Pflanzen immer häufiger große Aufmerksamkeit in den Medien. Dies liegt einerseits an dem Auftreten „neuer“ bedrohlicher Virusinfektionen (z.B. Ebola, SARS, Vogelgrippe), andererseits aber an der zunehmenden Zahl von Patienten mit einem geschwächten Immunsystem, z.B. durch neuartige Therapieverfahren für bösartige Erkrankungen. Für diese Patienten stellen Virusinfektionen, die üblicherweise als harmlos gelten, eine lebensbedrohliche Gefahr dar.

Daneben gebietet heute die Biosicherheit sowohl in der Transplantationsmedizin als auch beim Einsatz moderner Zelltherapeutika (z.B. Stammzellen) eine gründliche Untersuchung der Spendermaterialien auf Viren, die für den Menschen eine ernst zu nehmende Gefahr darstellen können. Schließlich sind einige Viren ursächlich mit der Entstehung von Krebserkrankungen verbunden. Bei all diesen Aufgaben stützt sich die Virusdiagnostik auf moderne und hochempfindliche molekulare und serologische Methoden sowie die Anzüchtung von Viren mit Hilfe von Zellkulturen.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns