Willkommen auf den Internetseiten der Klinik für Neurochirurgie

Die Neurochirurgische Universitätsklinik Düsseldorf ist eine der größten neurochirurgischen Zentren in Europa. Unsere Spezialisten haben die Neurochirurgie wesentlich geprägt. Sie haben die modernen Konzepte der Hirntumorchirurgie, der Chirurgie der Hirngefäße, der Wirbelsäulenchirurgie, der Behandlung von Bewegungsstörungen und Schmerzen, und auch der Kinderneurochirurgie entscheidend mitgestaltet. Wir bemühen uns diese Kompetenz zum Wohl unserer Patienten optimal umzusetzen und gleichzeitig das Wissen und die Behandlungsmöglichkeiten weiter zu entwickeln.


Erkrankungen

Das Leistungsspektrum der Neurochirurgie

mehr Informationen


Klinik

Die Neurochirurgische Universitätsklinik Düsseldorf

mehr Informationen


Forschung

aktuelle Forschungsprojekte der Neurochirurgie

mehr Informationen


Lehre und Ausbildung

Hinweise für Studierende & Weiterbildungsassistenen

mehr Informationen


Kontakt zu uns

 

Ambulanter Termin

(Montag bis Donnerstag von 07:30 bis 15:30 Uhr)
(außer Fr. bis 15:00)

+49(0)211-81-17935

24h-Notfall-Hotline

(nur für Ärzte)

+49(0)211-81-07445

Stationäre Aufnahme

(Montag bis Freitag von 09:00 bis 16:00 Uhr)

+49(0)211-81-07345/07346


Klinik für Neurochirurgie

Univ.-Prof. Dr. med Daniel Hänggi

Direktor der Neurochirurgischen Klinik
Webseite Publikation


Vaskuläre Neurochirurgie

Informationen über Gefäßerkrankungen des Zentralen Nervensystems finden Sie hier.

Schädelbasis- und Hypophysenchirurgie

Unser Zentrum ist von der Deutschen Gesellschaft für Schädelbasischirurgie zertifiziert. Weitere Informationen finden Sie hier.

Neuroonkologie

Wir sind mit über 350 Hirntumoroperationen pro Jahr und über 100 ambulanten Patientenkontakten pro Woche eines der größten und erfahrensten Neuroonkologischen Zentren Deutschlands. Mehr Informationen finden Sie hier.

Funktionelle Neurochirurgie und Stereotaxie

Die Sektion Funktionelle Neurochirurgie und Stereotaxie bietet ein umfangreiches Spektrum an Diagnose- und Therapieverfahren für neurologische Erkrankungen, insbesondere bei Hirntumoren, Bewegungsstörungen, Schmerzen und unklaren intrakraniellen Läsionen (Stereotaktische Probeentnahmen) an. Weitere Informationen finden Sie hier.


Wirbelsäulenchirurgie

Informationen über Verschleiß-Erkrankungen wie Bandscheibenvorfälle oder Verengungen des Spinalkanals, aber auch hochkomplexe Eingriffe bei Fehlstellungen oder Tumorerkrankungen finden Sie hier.

Kinderneurochirurgie und Hydrocephalus

Die Kinderneurochirurgie stellt einen Schwerpunkt unserer Klinik dar. Alle Informationen finden Sie hier.

Periphere Nerven

An unserer Klinik werden sämtliche Operationen am peripheren Nervensystem durchgeführt. Informationen finden Sie hier.

Neurochirurgische Intensivmedizin

Die neurochirurgische Intensivstation ZI13 im Zentrum Operative Medizin II des UKD verfügt über 16 vollausgestattete Beatmungs- und Überwachungsplätze.  [Link zu weiteren Informationen folgt.]


Zertifikate


Interview: Die Neurochirurgie

Auf welchen Feldern ist die Neurochirurgie besonders spezialisiert? Wie sieht der typische Patient der Fachabteilung aus? Und wo liegen die Vorteile einer Medizin mit universitärer Anbindung? Prof. Dr. Daniel Hänggi stellt die Neurochirurgie am Universitätsklinikum Düsseldorf vor.



Forschung


Vorhersage des Verlaufs von COVID-19 anhand des Blutbildes

Im Rahmen einer der vielzähligen internationalen Kooperationen unserer Klinik konnte durch die transdisziplinäre Zusammenarbeit von behandelnden Ärzten mit Experten aus Datenwissenschaft und translationaler Biomedizin ein prädiktives Diagnostikum zur Vorhersage der Schwere des Krankheitsverlaufs von COVID-19 identifiziert werden. Dabei handelt es sich um die Quantifizierung bestimmter Immunzellen im Blut des SARS-CoV-2 positiven Patienten zum Zeitpunkt der Krankenhausaufnahme. Da diese Laborwerte Bestandteil weit verbreiteter Routinediagnostik sind birgt dieser Ansatz großes Potential sich schnell in anderen Zentren zu implementieren und dabei möglicherweise nicht nur die Patientenversorgung - durch evtl. frühzeitig einsetzende präventive Maßnahmen - zu verbessern, sondern auch die Bereitstellung von intensivmedizinscher Infrastruktur zu optimieren. Die Arbeit wurde in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift Pathogens publiziert. 


MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns