Psychosomatische Grundversorgung für Arbeitsmediziner/Betriebsärzte

Moderne Arbeitsmedizin erfordert zunehmend Kenntnisse und praktische Fertigkeiten auf dem Gebiet der Interaktion zwischen somatischen und psychischen Prozessen. Wir müssen arbeitsmedizinisch betreute Mitarbeiter in ihrem spezifischen psychosozialen Kontext verstehen lernen, um Rückenschmerzen, Hypertonus, Herzbeschwerden, Nackenverspannungen, Burn-out,  Depression und andere komplexe Krankheitskonstellationen sachgerecht beurteilen und angehen zu können.

Der Kurs "Psychosomatische Grundversorgung für Arbeitsmediziner/Betriebsärzte" richtet sich spezifisch an Arbeitsmedizinerinnen  und  Arbeitsmediziner sowie Kolleginnen und Kollegen mit der Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin. Er orientiert sich am Curriculum “Psychosomatische Grundversorgung“ der Bundesärztekammer.

Die Themen „psychische Gefährdungs- und Belastungsanalyse“ und „Interventionen im Betrieb“  finden zusätzlich Berücksichtigung.

Der Kurs umfasst daher insgesamt 80 Stunden, die sich wie folgt aufgliedern:

•     20 Stunden Theorie

•     30 Stunden Gesprächsführung

•     30 Stunden Balintgruppenarbeit

Diese 80 Stunden werden an fünf Wochenenden (Fr./Sa.) stattfinden, wobei an jedem der Wochenenden alle Komponenten (Theorie,  Gesprächsführung und Balintgruppenarbeit) behandelt werden. Da der gesamte Kurs gemeinsam von Arbeitsmedizinern und Psychosomatikern gestaltet wird, ist ein hohes Maß an Interaktion und Praxisrelevanz  gesichert.

Aktuelle Infos zu neuen Kursangeboten finden Sie jeweils hier.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns