Krebsfrüherkennung

Das Krebsfrüherkennungsprogramm, das von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt wird, umfasst die folgenden, empfohlenen Untersuchungen:

Für Frauen

  • Gebärmutterhalskrebs
    ab 20 Jahre: einmal jährlich Untersuchung des äußeren und inneren Genitales und Abstrichuntersuchung von Gebärmuttermund und Gebärmutterhals
  •  Brustkrebs
    ab 30 Jahre: einmal jährlich Abtastung der Brüste und der Achselhöhlen, Anleitung zur Brustselbstuntersuchung
    ab 50 Jahre bis einschließlich 69 Jahre: alle zwei Jahre Mammographie

Für Männer

  • Prostatakrebs
    ab 45 Jahre: einmal jährlich Abtastung der Prostata vom Enddarm aus, Untersuchung des äußeren Genitales und Abtastung der Lymphknoten in der Leiste

Für Frauen und Männer

  • Hautkrebs
    ab 35 Jahre: alle zwei Jahre gezielte Befragung nach Hautveränderungen und Inspektion des gesamten Körpers einschließlich des behaarten Kopfes
  • Dickdarmkrebs
    ab 50 Jahre: einmal jährlich Austastung des Enddarms (digitale rektale Untersuchung) und Test auf verborgenes (okkultes) Blut im Stuhl
    ab 55 Jahre: eine Dickdarmspiegelung (Koloskopie), einmalige Wiederholung nach 10 oder mehr Jahren oder anstelle der Koloskopie ab 55 Jahre: Test auf okkultes Blut alle 2 Jahre

Die Anmeldung zu Früherkennungsuntersuchungen erfolgt über die Universitäts-Tumorambulanz.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns