Researchers‘ Night

Aktion „Was hält uns gesund – was macht uns krank?“

Das Centre for Health and Society (chs) war auf der ersten Nacht der Wissenschaft am 27. September 2013 in Düsseldorf vertreten. Mit der Aktion „Was hält uns gesund – was macht uns krank?“ veranschaulichten Prof. Dr. Dr. Andrea Icks, Prof. Dr. Peter Angerer, Prof. Dr. Nico Dragano und Prof. Dr. Stefan Wilm den Zusammenhang zwischen Wohlbefinden und gesellschaftlichem Zusammenleben, Umwelteinflüssen, Arbeitsbedingungen, sozialer Lage und dem Gesundheitssystem. So konnten Besucherinnen und Besucher mit Hilfe validierter Fragebögen z.B. testen, ob sie sich in einer beruflichen Stresssituation befinden oder ob sie psychologische Zeichen einer Stressreaktion zeigen.
Mit der Nacht der Wissenschaft gingen Düsseldorfs Hochschulen – Fachhochschule Düsseldorf, Heinrich-Heine-Universität und Robert Schumann Hochschule - sowie die Stadt Düsseldorf innerhalb der europaweiten „Researchers‘ Night“ erstmals in der Landeshauptstadt an den Start. Die European Researchers' Night ist ein europaweit koordiniertes Event, bei dem über 800 Institutionen in 320 Städten aus 32 europäischen Ländern teilnehmen. Ziel dieser speziellen Maßnahme des EU-Programms „Marie Curie“ ist es, die Arbeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einem möglichst breiten Publikum bekannt zu machen.
Unter der Dachmarke „SCIENCITY DUESSELDORF“ und in diesem Jahr unter dem Motto „Interfaces – The Art of Science“ haben die Hochschulen ihre Kompetenzen und Möglichkeiten zur Verbindung der Menschen aller Kulturen durch Kunst und Forschung vorgestellt. In insgesamt sechs Themenfeldern – „Geschichte und Stadt“, „Technologie und Gesellschaft“, „Medien und Kommunikation“, „Medizin und Technik“, „Energie und Umwelt“ sowie „Europa und Zukunft“ präsentierten die Düsseldorfer Forscherinnen und Forscher ein umfangreiches Programm.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns