Zentrum für seltene Erkrankungen der Hornhaut und Augenoberfläche

Krankheitsbilder:

Schwere Erkrankungen der Augenoberfläche umfassen Veränderungen der Hornhaut, der Bindehaut, der Augenlider, sind selten und beinhalten u.a.

  • Hornhautdystrophien, wie

o   Keratokonus, Keratoglobus, Keratotorus

o   Endotheldystrophie Fuchs, etc.

  • Limbusinsuffizienz, z. B.  bei

o   Aniridie-Syndrom/WAGR-Syndrom

o   Z. n. schwerstem Trauma (z. B. Säure- oder Laugenverätzung)

  • Schwerst trockene Augen und chronische Entzündungserkrankungen, insbesondere bei

o   Stevens-Johnson-Syndrom,

o   Graft-versus-Host disease,

o   Vernarbendes Schleimhautpemphigoid,

o   Neurotrophe Keratopathie.

  • Schwere und chronische Infektionserkrankungen, insbesondere

o   Pilzinfektionen s. a. www.pilzkeratitis.de

o   Virale (Herpes) oder bakterielle Infektionen

Das interdisziplinäre Team aus Experten der Augenklinik und der kooperierenden Institute und Kliniken ermöglicht die phänotypische / klinische Einordnung, sowie die Anwendung etablierter und seltener konservativer und chirurgischer Therapieansätze.

 

Seltene Therapieformen beinhalten z. B.

  • Konservativ

o   Herstellung von Eigenserum-Augentropfen

o   Humaner rekombinanter neurotropher Wachstumsfaktor (NGF)

o   Systemische Immunsuppression

  • Chirurgisch

o   Implantation von Keratoprothesen (künstliche Hornhaut):

-  Boston-Keratoprothese

-  OsteoOdontokeratoprothese

-  TibiaKeratoprothese

o   Alle Formen der Amnion- und Hornhauttransplantation (DMEK, DSAEK, DALK, Limbustransplantation, perforierende Keratoplastik)

o   Expansion und Transplantation von autologen Limbusstammzellen

o   Erstanwendung von künstlichen Geweben, z. B. plastisch komprimiertes Kollagenkonstrukt

 

Dabei steht dank der Lions-Hornhautbank Nordrheinwestfalen – falls erforderlich auch kurzfristig - Transplantationsmaterial zur Verfügung. Durch Kooperation mit dem Institut für Transfusionsdiagnostik und Zelltherapeutika (ITZ) können Augentropfen aus Eigen- oder Fremdserum sowie Albumin Augentropfen hergestellt und über einen längeren Zeitraum zur Verfügung gestellt weden. Für schwere und systemische Erkrankungen und Therapien erfolgt die Abstimmung mit den kooperierenden Kliniken der Inneren Medizin oder auch der Dermatologie.


Sprechstunden:

Montags, 8:00-15:00                          Sprechstunde für Hornhautdystrophien

Donnerstags, 8:00-15:00                   Sprechstunde für Limbusinsuffizienz

Donnerstags, 8:00-15:00                   Sprechstunde für schwerst trockene Augen

Freitags, 8:00-12.00                           Keratoprothesensprechstunde

Montags bis Freitags                          Sprechstunde für Infektionserkrankungen

Terminvereinbarung telefonisch unter 0211-8117333


Team:

Prof. Dr. G. Geerling

Prof. Dr. Dr. St. Schrader

Dr. Dr. M. Borrelli

Dr. Dr. K. Spaniol

Forschungsprojekte:

Forschung/Research

 

Fernsehberichte:

Farbenblindheit - Achromatopsie

 

Beteiligte Kliniken und Institute:

Institut für Transplantationsdiagnostik und Zelltherapeutika (ITZ)

Institut für Humangenetik

Institut für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene

Klinik für Dermatologie

Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie

Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie

Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Poliklinik und Funktionsbereich für Rheumatologie

Klinik für Hämatologie, Onkologie und Klinische Immunologie

Klinik für Nephrologie

 

Kontakte:

direktion@med.uni-duesseldorf.de

www.hautsache.de

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns