Hepatitisambulanz


Die Hepatitis-Ambulanz ist ein über­regionales Zentrum für Patienten mit chronischen Viruserkrankungen der Leber. Chronische Hepatitiden mit dem Hepatitis B, Hepatitis C und Hepatitis D Virus spielen wegen ihrer Häufigkeit, der verbesserten Diagnostik und der therapeuti­schen Möglichkeiten eine zunehmende Rolle. In Deutsch­land geht man von ca. 700.000 Hepatitis C-Infizierten aus, die Zahl der chronischen Hepatitis B-Fälle beträgt über 300.000. Eine HBV/HDV Koinfektion ist deutlich seltener; es werden jedoch etwa 10% aller koinfizierten Patienten aus Deutschland in der hiesigen Hepatitis-Ambulanz betreut.

Im Laufe von 20 bis 30 Jahren kommt es bei Patienten mit einer chronischen HCV-Infektion in 20 bis 30% der Fälle zur Leberzirrhose mit dem Risiko der Entwicklung eines hepatozellulären Karzinoms (HCC). Lagen die Ansprechquoten einer antiviralen Therapie bei Patienten mit chronischer Hepatitis C in den 90er Jahren noch bei 10%, hat sich diese im Laufe der Zeit bis auf 50-80% erhöht. Bei zahlreichen Zulassungs­studien für antivirale Therapien war und ist die Hepatitis-Ambulanz Düsseldorf maßgeblich beteiligt. In den letzten Jahren wurden in der Hepatitis-Ambulanz ca. 4.000 bis 5.000 Patienten betreut.

Kontakt:

Hepatitisambulanz

FOA Prof. Dr. med. Hans Bock

Sprechstunden:

Montag - Freitag
08.00 - 13.00 Uhr
NUR nach Vereinbarung

0211/ 81-16910 Leber- und Infektionszentrum
Universitätsklinikum Düsseldorf
Gebäude 13.57, 1.OG
Moorenstr. 5
40225 Düsseldorf
MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns