Hepatitisambulanz


Kontakt:

Hepatitisambulanz

FOA Prof. Dr. med. Hans Bock
FOÄ Dr. med. Natalia Qvartskhava

Aufgrund der aktuellen Situation ist die Ambulanz bis auf Weiteres nur nach telefonischer Absprache geöffnet!

0211/ 81-16910 Leber- und Infektionszentrum
Universitätsklinikum Düsseldorf
Gebäude 13.57, 1.OG
Moorenstr. 5
40225 Düsseldorf

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir wollen Ihnen auch in dieser Zeit unser bestes Angebot machen und sicherstellen, dass Sie sicher und gut versorgt sind. Dabei gilt es, ein unnötiges Infektionsrisiko zu vermeiden.

Die notwendigen Anpassungen des gesamten gesellschaftlichen Lebens aufgrund der Gefährdung durch das Corona-Virus (SARS-CoV2) haben auch Auswirkungen auf unser Versorgungsangebot an Sie.

Um das Risiko für Sie und andere Patienten zu minimieren, bitten wir um die Einhaltung folgender Hygienemaßnahmen:

  • Bitte kommen Sie zu Ihrem Termin mit einem Mundschutz (Mund-Nasen-Bedeckung) und tragen Sie diesen kontinuierlich im Ambulanzbereich! Masken mit Ventil dürfen im Ambulanzbereich nicht getragen werden !
  • Bitte kommen Sie alleine! (sofern ausnahmsweise eine Begleitung erforderlich ist, ist es erforderlich, dass Sie mit uns vorab Rücksprache nehmen)
  • Bitte halten Sie Abstand (mind. 1,5 Meter) zu anderen wartenden Patienten und verteilen Sie sich im Wartebereich!
  • Bitte halten Sie die Husten- und Niesregeln und eine gute Händehygiene ein!
  • Bitte folgen Sie den Anweisungen des Ambulanzpersonals!

Sollte bei Ihnen eines der folgenden Symptome/Punkte

  • Fieber
  • Halsschmerzen
  • (Neu aufgetretene) Luftnot in den letzten 14 Tagen
  • Hals- oder Gliederschmerzen
  • Neu aufgetretene Geruchs- oder Geschmacksstörungen
  • Husten
  • Durchfall/Erbrechen
  • Kontakt zu Menschen, die an Covid-19 erkrankt sind

zutreffen, so bitten wir Sie, zunächst nicht persönlich zum Termin zu erscheinen, sondern stimmen Sie sich mit uns telefonisch ab. Bitte rufen Sie uns hierzu unter der unten aufgeführten Rufnummer an.

Wenn Sie keine telefonische oder schriftliche Nachricht von uns erhalten haben, findet der vorab vereinbarte Termin oder Untersuchung wie geplant statt.

Für Rezepte wird eine aktuelle Überweisung benötigt, die Sie uns per Post oder per Fax (0211-8118871) zukommen lassen können. In diesem Fall ist eine Kontrolle der Laborwerte beim Hausarzt erforderlich. Grundsätzlich ist aber für die Erstellung von Rezepten weiterhin Ihr persönliches Erscheinen in der Ambulanz erforderlich, nur in Ausnahmefällen kann davon abgewichen werden.

Selbstverständlich stehen wir auch Ihren behandelnden Haus- und Fachärzten weiterhin als Ansprechpartner zur Verfügung.

Ihre hepatologische Ambulanz des Universitätsklinikums Düsseldorf

Die Hepatitis-Ambulanz ist ein über­regionales Zentrum für Patienten mit chronischen Viruserkrankungen der Leber. Chronische Hepatitiden mit dem Hepatitis B, Hepatitis C und Hepatitis D Virus spielen wegen ihrer Häufigkeit, der verbesserten Diagnostik und der therapeuti­schen Möglichkeiten eine zunehmende Rolle. In Deutsch­land geht man von ca. 700.000 Hepatitis C-Infizierten aus, die Zahl der chronischen Hepatitis B-Fälle beträgt über 300.000. Eine HBV/HDV Koinfektion ist deutlich seltener; es werden jedoch etwa 10% aller koinfizierten Patienten aus Deutschland in der hiesigen Hepatitis-Ambulanz betreut.

Im Laufe von 20 bis 30 Jahren kommt es bei Patienten mit einer chronischen HCV-Infektion in 20 bis 30% der Fälle zur Leberzirrhose mit dem Risiko der Entwicklung eines hepatozellulären Karzinoms (HCC). Lagen die Ansprechquoten einer antiviralen Therapie bei Patienten mit chronischer Hepatitis C in den 90er Jahren noch bei 10%, hat sich diese im Laufe der Zeit bis auf 50-80% erhöht. Bei zahlreichen Zulassungs­studien für antivirale Therapien war und ist die Hepatitis-Ambulanz Düsseldorf maßgeblich beteiligt. In den letzten Jahren wurden in der Hepatitis-Ambulanz ca. 4.000 bis 5.000 Patienten betreut.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns