TIPS/Zirrhose Ambulanz


Der transjuguläre intrahepatische porto­systemische Stent Shunt (TIPS-Shunt) ist eine intrahepatische Kurzschluss­verbindung zwischen einem Ast der Pfortader und einer Lebervene. Die Anlage eines TIPS erfolgt minimal-invasiv und gilt als die erfolgreichste Methode zur Reduktion eines erhöhten Pfortaderdrucks, eine der wesentlichen Kom­pli­ka­tionen der Leber­zirrhose.

Der TIPS-Shunt ist die Therapie der Wahl bei Patienten mit wiederholten Ösophagus- und Fundusvarizen­blutungen, therapierefraktärem Aszites und hepato­renalem Syndrom. Auch für die seltenen Krankheitsbilder des Budd-Chiari-Syndroms und der Pfortaderthrombose stellt die TIPS-Anlage eine wichtige Therapieoption in der Akutphase dar. Die Technik wurde 1994 an der hiesigen Klinik etabliert und seither wurden über 700 TIPS-Anlagen durchgeführt.

Die Indikationsstellung zum Eingriff setzt gründliche Voruntersuchungen der Leber und ihrer Hämo­dynamik, sowie neuro­physiolo­gische und psycho­metrische Untersuchungen voraus, um Machbarkeit und Erfolgsaussichten einer TIPS-Anlage im Voraus einzuschätzen. Die TIPS-Ambulanz führt Unter­suchungen zur Indikations­stellung für den Eingriff, sowie die erforderlichen Nachsorge­untersuchungen durch. Diese umfassen endoskopische Kontrollen des oberen Gastrointesti­naltraktes, regelmäßige dopplersonographische Unter­suchungen der Leber­gefäße und der TIPS-Shunt-Durchgängigkeit, Enzephalopathieüber­wachung und Screening-Untersuchungen auf das Vorliegen eines hepatozellulären Karzinoms. 

Kontakt:

TIPS-Ambulanz

OA Prof. Dr. med. Johannes G. Bode
FOÄ Dr. med. Ariane Bednarz
FOA Dr. med. Markus Jördens

Sprechstunden:

Freitags
09.00 - 13.00 Uhr

0211/ 81-17849 Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie
Universitätsklinikum Düsseldorf
MNR-Klinik/ Gebäude: 13.54
Moorenstrasse 5
40225 Düsseldorf
MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns