Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie

Immunfluoreszenzdiagnostik

Detektion spezifischer Transportproteine (BSEP und MDR3) und Zelladhäsionsproteine (TJP2, Claudin) in Leberzellen aus Leberbiopsaten mittels Antikörpern und Immunfluoreszenzmikroskopie. Über 90% der ABCB11 (BSEP) Mutationen, die zur Ausbildung einer schweren Cholestase (PFIC-2) führen sind mit einer Reduktion der BSEP Immunfluoreszenzintensität in der Leber assoziiert. Auch bei Patienten mit BRIC-2 und ICP kann eine Reduktion der BSEP Immunfluoreszenzintensität vorliegen. Die Immunfluoreszenzdiagnostik kann somit auf eine mögliche zugrundeliegende genetisch bedingte Lebererkrankung hinweisen. Bei Patienten mit Mutationen im TJP2 Gen (PFIC-4) ist der immunhistochemische/immunfluoreszenz-technische Nachweis des Adhäsionsproteins Claudin 1 (CLDN1) stark reduziert, was neben der Sequenzierung für die Diagnose schwerwiegender TJP2 Mutationen genutzt werden kann. 

Literatur (Auswahl):

1. Keitel V, Burdelski M, Warskulat U, Kühlkamp T, Keppler D, Häussinger D, Kubitz R. Expression and localization of hepatobiliary transport proteins in progressive familial intrahepatic cholestasis. Hepatology 2005; 41(5):1160-1172.

2. Keitel V, Vogt C, Häussinger D, Kubitz R. Combined mutations of canalicular transporter proteins cause severe intrahepatic cholestasis of pregnancy. Gastroenterology 2006; 131(2):624-629.

3. Kubitz R, Keitel V, Scheuring S, Köhrer K, Häussinger D. Benign recurrent intrahepatic cholestasis associated with mutations of the bile salt export pump. J Clin Gastroenterol 2006; 40(2):171-175.

4. Strautnieks SS, Byrne JA, Pawlikowska L, Cebecauerová D, Rayner A, Dutton L, Meier Y, Antoniou A, Stieger B, Arnell H, Ozçay F, Al-Hussaini HF, Bassas AF, Verkade HJ, Fischler B, Németh A, Kotalová R, Shneider BL, Cielecka-Kuszyk J, McClean P, Whitington PF, Sokal E, Jirsa M, Wali SH, Jankowska I, Pawłowska J, Mieli-Vergani G, Knisely AS, Bull LN, Thompson RJ. Severe bile salt export pump deficiency: 82 different ABCB11 mutations in 109 families. Gastroenterology 2008; 134(4): 1203-14.

5. Sambrotta M, Strautnieks S, Papouli E, Rushton P, Clark BE, Parry DA, Logan CV, Newbury LJ, Kamath BM, Ling S, Grammatikopoulos T, Wagner BE, Magee JC, Sokol RJ, Mieli-Vergani G; University of Washington Center for Mendelian Genomics, Smith JD, Johnson CA, McClean P, Simpson MA, Knisely AS, Bull LN, Thompson RJ. Mutations in TJP2 cause progressive cholestatic liver disease. Nat. Genet 2014; 46: 326-328.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns