Pharmazie- und Naturwissenschaftsgeschichte

Die Fachrichtung Pharmazie- und Naturwissenschaftsgeschichte am Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin stellt eine Besonderheit der WE Pharmazie der Heinrich-Heine-Universität dar.

Seit der Gründung des Faches Pharmazie an der HHU in den 1970er Jahren war die Medizingeschichte für den Lehrexport der Lehrveranstaltungen „Pharmazeutische und Medizinische Terminologie“ und „Geschichte der Naturwissenschaften unter bes. Berücksichtigung der Pharmazie“ zuständig.

Das Institut betreut die nicht-experimentellen Disziplinen des durch die Approbationsordnung geregelten Studienganges Pharmazie (Wahlpflichtpraktikum Pharmaziegeschichte) und bietet zudem Pharmazeut(inn)en nach bestandenem zweiten Abschnitt der Pharmazeutischen Prüfung an, eine pharmazie - oder naturwissenschaftshistorische Dissertation zu erarbeiten und diese mit der Promotion zum Dr. rer. nat. abzuschließen. Die Dauer einer Dissertation ist mit etwa vier Jahren zu veranschlagen in Abhängigkeit von der investierten Forschungszeit.

 Im größeren Rahmen der Wissenschaftsgeschichte befassen sich Lehre und Forschung mit der Entwicklungs- und Problemgeschichte der Naturwissenschaften, speziell der Pharmazie und ihrer Grundlagenfächer Chemie und Botanik. Im Bereich der Pharmaziegeschichte bilden darüber hinaus die Disziplin- und Arzneimittelgeschichte, die Entstehung und Entwicklung des europäischen Apothekenwesens sowie die Institutions- und Kulturgeschichte thematische, das 19. bis 21. Jahrhundert zeitliche Schwerpunkte. Als ausgesprochenes Brückenfach zwischen Natur- und Geisteswissenschaften untersucht die Pharmaziegeschichte unter Berücksichtigung der Überschneidung mit Teilen der Medizingeschichte nicht nur rein historische Fragestellungen, sondern leistet auch einen Beitrag zur modernen Arzneimittelforschung.

Die Düsseldorfer Pharmazie-und Naturwissenschaftsgeschichte forscht schwerpunktmäßig zu den Themata: Pharmazie und Zeitgeschichte, Judentum in den Naturwissenschaften, Naturwissenschaftsgeschichte Palästinas/Israels, Biologiegeschichte, ErgoBiographik.

 

Promotion im Fach Geschichte der Pharmazie

Als eine von nur wenigen deutschen Pharmazie-Standorten bietet  die „Wissenschaftliche Einrichtung Pharmazie“ der Heinrich-Heine-Universität in Kooperation mit dem „Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin der Medizin“  eine Promotion im Fach „Geschichte der Pharmazie“ an. Als Voraussetzung gilt in der Regel die Vorlage des Scheins „Geschichte der Naturwissenschaften unter besonderer Berücksichtigung der Pharmazie“ sowie die Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme am Wahlpflichtpraktikum des 7.Semesters mit einem pharmaziehistorischen Thema. Beginn der Promotion:  frühestens nach Bestehen des zweiten Abschnitts der Pharmazeutischen Prüfung. Über die Zulassung von Doktoranden, die nicht in Düsseldorf studiert haben, wird nach Gespräch und Überprüfung der Schreibkompetenz im Einzelnen entschieden.

Interessenten melden sich bitte bei Prof. Dr. Frank Leimkugel zur Besprechung weiterer Einzelheiten.

Dauer der Promotion: in der Regel mindestens vier Jahre.

Schriftenreihe: Düsseldorfer Schriften zur Pharmazie- und Naturwissenschaftsgeschichte

Ansprechpartner: Prof. Dr. rer. nat. Frank Leimkugel

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns