Geschichte medizinischer Fachgesellschaften und Berufsverbände

Am Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin, Düsseldorf, werden fortlaufend Drittmittelprojekte zur Geschichte medizinischer Fachgesellschaften insbesondere über die Zeit des Nationalsozialismus durchgeführt.

Laufende und kürzlich abgeschlossene Forschungsprojekte:

Pathologie und Pathologen im Nationalsozialismus
[Förderung Berufsverband Deutscher Pathologen e.V., Projektleiter Fangerau, Bearb. Baumann]

Arbeitstagung 8.-9.6.2017: Geschichtsbewusstsein und Erinnerungskultur in medizinischen Fachgesellschaften. Eine Bestandsaufnahme zu Organisationsformen und Akteuren.

Geschichte der Zahnmedizin im Nationalsozialismus
[Förderung: DGZMK u.a. seit 2016, Projektleiter: Krischel, Bearb.: Halling]

Prüfung der Beziehung ausgewählter Neurophysiologen zum Nationalsozialismus
[Förderung: DGKN seit 2016, Bearb.: Baumann, Sparing]

Geschichte der Humangenetik in Deutschland
[Förderung: GFH 2017-18, Bearb.: Söhner]

175 Jahre Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde
[Förderung: DGPPN 2017, Bearb.: Fehlemann]

Aufarbeitung der Geschichte der Psychiatrischen Hilfsgemeinschaft Rheinland
[Förderung: StPHR 2017, Bearb.: Fehlemann]

Entstehungsgeschichte und Gründung der „Deutschen Gesellschaft für Kinderpsychiatrie und Heilpädagogik“ 1940 in Wien und deren Aktivitäten in den folgenden Jahren bis in die unmittelbare Nachkriegszeit bis 1955
[Förderung: DGKJP 2014-16, Bearb.: Topp]

Die Deutsche Gesellschaft für Kreislaufforschung im Nationalsozialismus
[Förderung: DGK seit 2013, Bearb.: Baumann]

 

Kontakt zu Drittmittelprojekten über medizinische Fachgesellschaften:  Dr. Timo Baumann

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns