Mycoplasma pneumoniae

Untersuchungsgang

Der Nachweis von Mycoplasma pneumoniae-spezifischen Antikörper (IgM, IgG, IgA) erfolgt mittels Enzymimmunoassay (EIA).

Interpretation der Ergebnisse
Für eine akute Infektion sprechen eine Serokonversion oder der mindestens vierfache Anstieg des Titers bei Kontrolluntersuchungen im Abstand von 10-14 Tagen. Ein Nachweis von IgM spricht für eine frische Infektion oder für eine kürzlich stattgehabte Infektion mit zurückgehendem IgM-Titer. Über Monate hinweg persistierende IgM Titer sind häufig. In einem frühen Stadium der Infektion kann der serologische Nachweis noch negativ ausfallen. Bei klinischem Verdacht auf eine Mycoplasma pneumoniae-Infektion ist eine Kontrolluntersuchung bereits nach 1 Woche sinnvoll.

Die aktuellen Normwerte sind dem jeweiligen Befund zu entnehmen.

Weiterführende Untersuchungen:
Molekularbiologischer Nachweis von Mycoplasma pneumoniae mittels PCR

 

 

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns