Kontakt:

Prof. Dr. med. Philipp Lang

Institut für Molekulare Medizin II
Universitätsklinikum Düsseldorf
Moorenstr. 5
40225 Düsseldorf


Dr. rer. nat. Diran Herebian

Klinik für Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie
Universitätsklinikum Düsseldorf
Moorenstr. 5
40225 Düsseldorf

Teilprojekt 9

Auswirkungen des gestörten Gallensalztransporters auf rote Blutkörperchen


Gestörter hepatobiliärer Transport geht mit der Erhöhung von Gallensalzen im Serum einher. Dabei können Patienten mit einer Cholestase eine Anämie entwickeln. Neue Daten zeigen, dass Plasma von Patienten mit einer Cholestase den kontrollierten Zelltod von Erythrozyten auslösen kann. Im vorliegenden Forschungsvorhaben soll die Hypothese geprüft werden, dass Gallensalze rote Blutkörperchen durch Aktivierung der Eryptose abtöten und eine Anämie hervorrufen. Ziel des TP ist es, die zu Grunde liegenden Mechanismen aufzudecken. Hierbei sollen die Gallensalze identifiziert werden, die für das Auslösen der Eryptose verantwortlich sind. Zudem sollen die Kaskaden untersucht werden, die zum kontrollierten Zelltod der roten Blutkörperchen beitragen. Außerdem soll im Tiermodell evaluiert werden, ob durch Gallengangsligatur induzierte Anstiege der Serum-Gallensalze eine Anämie begünstigen. In weiteren Untersuchungen sollen Mäuse mit den Gallensalzen behandelt werden, um die in vitro Befunde in vivo zu verifizieren. Die mechanistischen Befunde sollen mithilfe von transgenen Tieren untermauert werden. Außerdem soll durch pharmakologische Hemmung der Eryptose das Überleben von roten Blutkörperchen begünstigt werden. Die Ergebnisse sollen helfen, die durch Cholestase bedingte Anämie zu verstehen und zu behandeln.


Projektrelevante eigene Publikationen:

Herebian D. and E. Mayatepek (2011) Inborn errors of bile acid metabolism and their diagnostic confirmation by means of mass spectrometry. J Pediatr Sci 3: e68.

P. A. Lang, M. Schenck, J. P. Nicolay, J. U. Becker, D. S. Kempe, A. Lupescu, S. Koka, K. Eisele, B. A. Klarl, H. Rubben, K. W. Schmid, K. Mann, S. Hildenbrand, H. Hefter, S. M. Huber, T. Wieder, A. Erhardt, D. Häussinger, E. Gulbins and F. Lang (2007) Liver cell death and anemia in Wilson disease involve acid sphingomyelinase and ceramide. Nat Med 13 (2): 164-170

P. A. Lang, O. Beringer, J. P. Nicolay, O. Amon, D. S. Kempe, T. Hermle, P. Attanasio, A. Akel, R. Schafer, B. Friedrich, T. Risler, M. Baur, C. J. Olbricht, L. B. Zimmerhackl, P. F. Zipfel, T. Wieder and F. Lang (2006) Suicidal death of erythrocytes in recurrent hemolytic uremic syndrome. J Mol Med (Berl) 84 (5): 378-388

P. A. Lang, J. Huober, C. Bachmann, D. S. Kempe, M. Sobiesiak, A. Akel, O. M. Niemoeller, P. Dreischer, K. Eisele, B. A. Klarl, E. Gulbins, F. Lang and T. Wieder (2006) Stimulation of erythrocyte phosphatidylserine exposure by paclitaxel. Cell Physiol Biochem 18 (1-3): 151-164

P. A. Lang, D. S. Kempe, S. Myssina, V. Tanneur, C. Birka, S. Laufer, F. Lang, T. Wieder and S. M. Huber (2005a) PGE(2) in the regulation of programmed erythrocyte death. Cell Death Differ 12 (5): 415-428

P. A. Lang, D. S. Kempe, V. Tanneur, K. Eisele, B. A. Klarl, S. Myssina, V. Jendrossek, S. Ishii, T. Shimizu, M. Waidmann, G. Hessler, S. M. Huber, F. Lang and T. Wieder (2005b) Stimulation of erythrocyte ceramide formation by platelet-activating factor. J Cell Sci 118 (Pt 6): 1233-1243

P. A. Lang, S. Kaiser, S. Myssina, C. Birka, C. Weinstock, H. Northoff, T. Wieder, F. Lang and S. M. Huber (2004) Effect of Vibrio parahaemolyticus haemolysin on human erythrocytes. Cell Microbiol (4): 391-400

P. A. Lang, S. Kaiser, S. Myssina, T. Wieder, F. Lang and S. M. Huber (2003) Role of Ca2+-activated K+ channels in human erythrocyte apoptosis. Am J Physiol Cell Physiol 285 (6): C1553-1560

S. Myssina, S. M. Huber, C. Birka, P. A. Lang, K. S. Lang, B. Friedrich, T. Risler, T. Wieder and F. Lang (2003) Inhibition of erythrocyte cation channels by erythropoietin. J Am Soc Nephrol 14 (11): 2750-2757

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns