Anleitung: System zur Erfassung des Impfstatus

Aufgrund der von der Politik festgelegten einrichtungsbezogenen Impfplicht, ist sind die Uniklinik Düsseldorf und auch die Tochterunternehmen verpflichtet, Mitarbeiter:innen, die bis zum 15. März noch keinen vollständigen Impfstatus (Erst- und Zweitimpfung) nachweisen können, an das Gesundheitsamt zu melden.

Um eine für alle Beteiligten möglichst komfortable Erfassung der Statusmeldungen zu ermöglichen, setzt das UKD auf ein Online-Tool, das in ähnlicher Form bereits im Zuge der Impfkampagne zum Einsatz gekommen ist. Das neue System erlaubt geimpften Mitarbeiter:innen einen einfachen Nachweis, dass der erforderliche Impfschutz besteht.

Diese Anleitung beschreibt, wie sich Mitarbeiter:innen im System registrieren können und auf welche Arten der Impfstatus nachgewiesen werden kann.


Um als Dienststelle der gesetzlichen Meldeverpflichtung nachzukommen, bitten wir Sie Ihren Impfstatus über die Internetseite https://ukd.statussystem.de mittels QR Codes des offiziellen Impfzertifikats (nach Vorlage des Impfpasses kostenlos in vielen Apotheken erhältlich) zu hinterlegen. Bitte nutzen Sie vorrangig dieses elektronische System.

Sollten sie hierzu keine Möglichkeit haben, füllen sie alternativ das hier hinterlegte Formblatt aus und lassen sie es durch Ihren Dienstvorgesetzten, der das Vorliegen der entsprechenden Nachweise kontrolliert, gegenzeichnen. Hinterlegen sie baldmöglichst Ihren QR Code oder reichen Sie bis zum 15. März 2022 das ausgefüllte Formblatt ein.


Wie kann ich meinen Impfstatus hinterlegen?

Hier finden Sie die verschiedenen Möglichkeiten, wie Sie Ihren Impfstatus hinterlegen können.

Eine Gesamtübersicht zum Download finden Sie hier.

HANDY UND LAPTOP/PC: Registrierung im System

Das Statussystem ist über folgenden Link zu erreichen:https://ukd.statussystem.de/

Das Statussystem kann per Handy zudem über folgenden QR-Code aufgerufen werden:


Klick auf „Erstmalig registrieren“


Oben in der Registrierungsmaske die Personalnummer eingeben (achtstellige Zahl, ggfs. nach vorne mit Nullen auffüllen)


Mindestens die mit einem Sternchen gekennzeichneten Pflichtfelder ausfüllen.


Datenschutzhinweis und Allgemeine Nutzungsbedingungen akzeptieren


Klick auf „Registrieren“


Sie erhalten eine Bestätigungsmail mit einem Link, der direkt zur Übersichtsseite des Statussystems führt.


Bei einem späteren erneuten Einloggen reicht die Eingabe von Personalnummer (achtstellig, mit Nullen auffüllen) und Geburtsdatum aus.

HANDY: Impfstatus hinterlegen (mit CoVPass-App / Corona-Warn-App)

CoVPass-App/ Corona-Warn-App aufrufen.


Screenshot von QR-Code erstellen und auf Handy speichern. (Aufgrund von Voreinstellungen ist ein Screenshot über die CoVPass-App
nicht auf allen Handy-Geräten möglich. Über die Corona-Warn-App lässt sich ein Screenshot mit QR-Code in der Regel erstellen. Sonst:
andere Anmelde-Option wählen.) Die CoV-Pass-App erlaubt das Generieren einer PDF (Tippen auf QR-Code > nach unten scrollen > tippen
auf aktuelles Impfzertifikat > wieder nach unten scrollen > tippen auf „EU-Ausdruck erstellen“ > PDF speichern


Statussystem auf dem Handy aufrufen. Einloggen.


Auf der Übersichtsseite im Statussystem auf den Button „Zertifikat scannen“ klicken.


Dann auf Button „Datei auswählen“ klicken.


Abgespeicherten Screenshot hochladen.


Bildschirm wechselt zur Anzeige „Zertifikat erkannt, wird überprüft“


Die nach der Überprüfung aus dem QR-Code übernommenen Daten werden angezeigt (Impfstoff, Impf-Datum etc.).


Der Vorgang ist abgeschlossen. Auf der Übersichtsseite erscheint das eingelesene Impfzertifikat:

HANDY: Impfstatus hinterlegen (mit Ausdruck des offiziellen Impfzertifikats)

(Das offizielle Impfzertifikat ist als Ausdruck nach Vorlage des Impfpasses kostenlos in der Apotheke erhältlich)


Auf der Übersichtsseite im Statussystem auf den Button „Zertifikat scannen“ klicken.


Dann auf Button „Zertifikat jetzt scannen und prüfen“ klicken.


Offizielles ausgedrucktes Zertifikat (QR-Code) nahe und ruhig bei hellem Licht vor die Kamera des Handys halten.


Bildschirm wechselt zur Anzeige „Zertifikat erkannt, wird überprüft“


Die nach der Überprüfung aus dem QR-Code übernommenen Daten werden angezeigt (Impfstoff, Impf-Datum etc.).


Klick auf „Zertifikat speichern“


Der Vorgang ist abgeschlossen. Auf der Übersichtsseite erscheint das eingelesene Impfzertifikat:

LAPTOP: Impfstatus hinterlegen (mit Ausdruck des offiziellen Impfzertifikats)

(Das offizielle Impfzertifikat ist als Ausdruck nach Vorlage des Impfpasses kostenlos in der Apotheke erhältlich)


Auf der Übersichtsseite im Statussystem auf den Button „Zertifikat scannen“ klicken.


Dann auf Button „Zertifikat jetzt scannen und prüfen“ klicken.


Offizielles ausgedrucktes Zertifikat (QR-Code) nahe und ruhig bei hellem Licht vor die integrierte Laptop-Kamera des Handys halten.
(bei extern angeschlossenen Kameras kann es zu Problemen bei der Erkennung kommen)


Bildschirm wechselt zur Anzeige „Zertifikat erkannt, wird überprüft“


Die nach der Überprüfung aus dem QR-Code übernommenen Daten werden angezeigt (Impfstoff, Impf-Datum etc.).


Klick auf „Zertifikat speichern“


Der Vorgang ist abgeschlossen. Auf der Übersichtsseite erscheint das eingelesene Impfzertifikat:

LAPTOP und PC: Impfstatus hinterlegen (mit CoVPass-App / Corona-Warn-App)

CoVPass-App / Corona-Warn-App auf dem Handy aufrufen.


Screenshot von Darstellung mit QR-Code erstellen und auf Handy speichern. (Aufgrund von Voreinstellungen ist ein Screenshot über die
CoVPass-App nicht auf allen Handy-Geräten möglich. Über die Corona-Warn-App lässt sich ein Screenshot mit QR-Code in der Regel
erstellen. Sonst: andere Anmelde-Option wählen.) Die CoV-Pass-App erlaubt das Generieren einer PDF (Tippen auf QR-Code > nach unten
scrollen > tippen auf aktuelles Impfzertifikat > wieder nach unten scrollen > tippen auf „EU-Ausdruck erstellen“ > PDF speichern


Screenshot an Mailadresse schicken oder auf LAPTOP/PC laden.


Screenshot als JPG-Datei auf Laptop/PC speichern.


Statussystem aufrufen. Einloggen.


Auf der Übersichtsseite im Statussystem auf den Button „Zertifikat scannen“ klicken.


Dann auf Button „Datei auswählen“ klicken.


Abgespeicherten Screenshot hochladen.


Bildschirm wechselt zur Anzeige „Zertifikat erkannt, wird überprüft“


Die nach der Überprüfung aus dem QR-Code übernommenen Daten werden angezeigt (Impfstoff, Impf-Datum etc.).


Klick auf „Zertifikat speichern“


Der Vorgang ist abgeschlossen. Auf der Übersichtsseite erscheint das eingelesene Impfzertifikat:

LAPTOP und PC: Impfstatus hinterlegen (DIREKT VOM HANDYDISPLAY mit CoVPass-App / Corona-Warn-App)

Statussystem über Laptop/PC aufrufen. Einloggen.


Auf der Übersichtsseite im Statussystem auf den Button „Zertifikat scannen“ klicken.


Dann auf Button „Zertifikat jetzt scannen und prüfen“ klicken.


QR-Code aus CoVPass-App oder Corona-Warn-App nahe und ruhig vor die integrierte Laptop-Kamera des Handys halten.

(bei extern angeschlossenen Kameras kann es zu Problemen bei der Erkennung kommen)


Bildschirm wechselt zur Anzeige „Zertifikat erkannt, wird überprüft“


Die nach der Überprüfung aus dem QR-Code übernommenen Daten werden angezeigt (Impfstoff, Impf-Datum etc.).


Klick auf „Zertifikat speichern“


Der Vorgang ist abgeschlossen. Auf der Übersichtsseite erscheint das eingelesene Impfzertifikat:


GENESENENSTATUS hinterlegen

Der Genesenenstatus kann nicht über das Online-Statussystem erfasst werden.

Mitarbeiter:innen, die eine COVID-19-Erkrankung hinter sich haben, füllen bitte das Formular aus, das der Gehaltsabrechnung Anfang März beigelegt ist und das sie hier finden.


Hintergrund:

Gemäß § 20a Infektionsschutzgesetz (lfSG) haben Beschäftigte des Universitätsklinikums Düsseldorf und der Tochtergesellschaften ihrem Arbeitgeber bis zum 15. März 2022 einen Nachweis über ihren Immunstatus in Bezug auf Covid-19 vorzulegen. Gem. § 20a Abs. 2 S. 1 IfSG ist dafür eine der folgenden Nachweisarten erforderlich:

  1. Ein Impfnachweis gem. § 2 Nr. 3 COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung in der jeweils geltenden Fassung;
  2. Ein Genesenennachweis gem. § 2 Nr. 5 COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung in der jeweils geltenden Fassung;
  3. Ein ärztliches Zeugnis darüber, dass Sie auf Grund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden können.

Die Anforderungen an einen ausreichenden Impf- bzw. Genesenennachweis bestimmen sich dabei gem. § 2 Nr. 3 und 5 COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung nach dem vom Robert-Koch-Institut im Benehmen mit dem Paul-Ehrlich-Institut unter www.pei.de/impfstoffe/covid-19 (Impfnachweis) bzw. www.rki.de/covid-19-genesenennachweis (Genesenennachweis) veröffentlichen Kriterien. Diese Kriterien werden anhand des aktuellen Standes der medizinischen Wissenschaft ständig überprüft und angepasst. Daher müssen durch das UKD zusätzlich zu dem Immunstatus weitere Informationen, wie etwa zu den einzelnen Impfterminen, den verwendeten Impfstoffen und zu dem Datum eines etwaigen Erregernachweises per PCR-Test erhoben und gespeichert werden.

Wird ein Nachweis nicht bis zum 15. März 2022 vorgelegt oder wenn Zweifel an der Echtheit oder inhaltlichen Richtigkeit des vorgelegten Nachweises bestehen, hat die Dienststelle unverzüglich das zuständige Gesundheitsamt darüber zu benachrichtigen und dem Gesundheitsamt personenbezogene Daten zu übermitteln. Das zuständige Gesundheitsamt kann dann weitere Maßnahmen treffen, so etwa ein Beschäftigungsverbot gegenüber den betroffenen Beschäftigten erlassen.

Sofern ein Impf- oder Genesenennachweis aufgrund der Vorgaben der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung durch Zeitablauf seine Gültigkeit verliert, sind Sie gem. § 20a Abs. 4 IfSG verpflichtet, dem Arbeitgeber innerhalb eines Monats einen aktualisierten Nachweis vorzulegen. Erfolgt dies nicht, muss das Universitätsklinikum Düsseldorf dies wiederum dem Gesundheitsamt melden und personenbezogene Daten übermitteln. Um die Aktualität der Nachweise systematisch nachhalten und der digitalen Meldepflicht nachkommen zu können, werden die Informationen zu Ihrem Immunstatus zudem in SAP dokumentiert

Sobald die personenbezogenen Daten für die oben angegebenen Zwecke, für die sie erhoben wurden, nicht mehr notwendig sind, werden die Datensätze gelöscht.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns