Chemotherapie

Die Chemotherapie ist eine der häufigsten Behandlungsmöglichkeiten für viele Krebsarten. Die Krebsmedikamente wirken auf schnell wachsende Krebszellen entweder im ganzen Körper oder in einem bestimmten Bereich des Körpers. Wenn Chemotherapeutika durch den Blutkreislauf gelangen, um Krebszellen zu erreichen, spricht man von einer systemischen Chemotherapie. Werden die Medikamente auf einen bestimmten Bereich des Körpers gerichtet, spricht man von einer regionalen Chemotherapie. Dabei kann die Chemotherapie bei Kopf-Hals-Tumoren nur selten als alleinige (primäre) Behandlung zur Heilung verwendet werden. In der Regel wird diese zur Unterstützung gleichzeitig zu einer anderen Behandlung gegeben, dies kann vor einer anderen Therapie sein um einen Tumor zu verkleinern, nach oder während einer anderen Therapie sein, um verbleibende Krebszellen zu zerstören. Als eigene Therapie wird die Chemotherapie dann gegeben, um Beschwerden von einem fortgeschrittenem Krebs zu lindern.

Chemotherapeutika können als Infusion oder Tablette, bei Hautkrebs auch teilweise als Salbe verabreicht werden. Tabletten nehmen Sie in der Regel zu Hause ein, die Infusion erfolgt in unserem ambulanten Chemotherapiezentrum. Einem Tag vor der Gabe müssen jeweils Untersuchungen im Kopf-Hals-Tumorzentrum erfolgen.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns