VertiGo - mobile KI-gestützte Schwindeldiagnostik und -therapie

Schwindel gehört zu den häufigsten Symptomen der Medizin. Sowohl zentral als auch peripher-vestibuläre Schwindelsyndrome weisen pathognomische unwillkürliche Augenbewegungen auf. Ursächlich kann ein vital bedrohender Schlaganfall oder eine Hirnblutung sein, welche jeweils eine sofortige Intervention erfordern. Hingegen gelten Störungen des Gleichgewichtsorgans nicht als zeitkritisch. Zur Differenzierung der Schwindelursache ist die Erfassung der damit einhergehenden Augenbewegungen essentiell und kann somit eine Abschätzung in der Dringlichkeit der notwendigen medizinischen Behandlung erfolgen.

Im VertiGo-Projekt wird eine mobile Nystagmographie für Smartphones entwickelt, welche selbstständig ohne medizinisches Fachpersonal zeit- und ortunabhängig eingesetzt werden kann.

 

https://stups.pages.cs.uni-duesseldorf.de/project/vertigo/

 

Förderprogramm: Förderprogramm für Habilitandinnen im Fachbereich der Medizin der HHU, Forschungsprogramm Mensch-Technik-Interaktion: “Technik zum Menschen bringen” des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

ärztliche Leitung der Forschungsgruppe

Universitätsprofessor Dr. med. Dr. h.c. Jörg Schipper

Direktor der Hals-Nasen-Ohrenklinik, Leiter des Schädelbasiszentums
Ort 40225 Düsseldorf
Webseite Publikationen

Projektleitung: Prof. Dr. med. Dr. h.c. Jörg Schipper¹, Prof. Dr. Michael Leuschel²

Projektmitarbeiter/innen: Dr. Sophia Reinhardt¹, Joshua Schmidt², Jonas Schneider², Christiane Schüle¹

¹ Universitätsklinikum Düsseldorf, Klinik für Hals-, Nasen-, und Ohrenheilkunde

² Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Institut für Informatik, Lehrstuhl Softwaretechnik und Programmiersprachen
MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns