Panendoskopie

Die Panendoskopie ist ein Untersuchungsverfahren, welches die Schleimhaut im gesamten oberen Atemweg sowie dem oberen Anteil der Speiseröhre beurteilt. Dabei werden die Mundhöhle, der Rachen und Kehlkopf in einer Vollnarkose genauestens betrachtet sowie auch getastet. Mit Hilfe eines Mikroskops und Endoskops können sich Schleimhautveränderungen detailiert begutachtet werden. Ist die Schleimhaut unregelmäßig wird in der Regel eine kleine Probe von wenigen Millimeter Größe entnommen, welche durch einen Pathologen feingeweblich untersucht wird.

Mit Hilfe der Panendoskopie kann eine Aussage über die Tumorgröße sowie Ausdehnung auf mögliche Nachbarstrukturen getroffen werden. Durch feine Instrumente können zudem kleine Veränderungen entfernt werden ohne, dass eine Narbe von außen sichtbar ist.

In der Regel findet nach Abschluss einer Therapie eine Kontrollpanendoskopie statt, um sicherzugehen, dass der Krebs komplett abgeheilt ist.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns