Die Bescheinigung für Studierende

Info für alle Studierenden der Medizin und Zahnmedizin

Das Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung hat die Kliniken des Landes NRW verpflichtet dafür Sorge zu tragen, dass die Übertragung von Hepatitis B, Hepatitis C und HIV von Personal auf Patienten vermieden wird (Erlass der MSWWF vom 09.03.99 und 13.07.01, Akt. Z. 331).

Solche Übertragungen sollen durch Aufklärung, Beratung, Blutuntersuchungen und frühzeitige Impfungen gegen Hepatitis B vermieden werden. Durch sorgfältige Dokumentation und Meldung jeder Schnitt- oder Stichverletzung beim D-Arzt und Betriebsärztlichen Dienst kann insbesondere eine beruflich erworbene Infektion frühzeitig festgestellt und gegebenenfalls behandelt, sowie auch beim Unfallversicherungsträger als Berufskrankheit anerkannt werden.

Daher hat jeder Studierende der Medizin oder Zahnmedizin vor Beginn einer praktischen Tätigkeit in der Klinik, spätestens aber vor Beginn des klinischen Studienabschnittes eine entsprechende Feststellung des Hepatitis B- und Hepatitis C-Status, sowie erforderliche Impfungen nachzuweisen. Eine Verpflichtung zur Bestimmung des Serostatus gibt es bisher nur für Hepatitis B und C, dennoch sollte jeder auch seinen HIV-Status kennen.

Der Betriebsärztliche Dienst bietet diese Untersuchungen wie auch die Impfung gegen Hepatitis B für Studierende kostenlos an und stellt eine Bescheinigung aus, dass zum Untersuchungszeitpunkt keine Infektiosität bestand.

Blutabnahmezeiten und Ausgabe der Bescheinigungen:

Montag und Mittwoch von 12:30 bis 15:00 Uhr

Hepatitis B-Impfung:

Dienstag von 12.30 bis 15.30 Uhr

Zusammenfassung:

  • Melden Sie sich frühzeitig (spätestens vor Aufnahme des klinischen Teils des Studiums!) beim Betriebsärztlichen Dienst zur Kontrolle der Hepatitis B- und C-Serologie. (Mit Personal- und Studierendenausweis)
  • Sorgen Sie dafür, dass Sie Ihren HIV-Status kennen.
  • Die Hepatitis B-Impfung ist für alle Nicht-Immunen empfohlen.
  • Achten Sie auf die erforderlichen Auffrischungsimpfungen und Kontrollen.
  • Jede Schnitt- und Stichverletzung muss wegen der Gefahr einer dadurch entstehenden Erkrankung sofort vom D-Arzt (chirurgische Ambulanz, Gebäude 12.41) als Unfall aufgenommen werden und anschließend dem Betriebsärztlichen Dienst gemeldet werden. Es besteht eine Pflicht zur Nachuntersuchung nach 6 Wochen, 3 und 6 Monaten
  • Unfälle bitte der Stabsstelle für Arbeits- und Gesundheitsschutz melden: Tel.: 81-15222
  • Bewahren Sie die ausgehändigte Bescheinigung gut auf. Ohne sie werden Sie in Zukunft nich zu den entsprechenden Kursen zugelassen.
  • Für alle klinischen Semester ist die Bescheinigung ab sofort verpflichtend.

Weitere Informationen und Beratungen erhalten Sie beim Betriebsärztlichen Dienst.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns