Veranstaltungen

zurück zur Übersicht
| Offene Fachveranstaltung

| 10:30 - 11:30 Uhr | 60 Min

Remote Expertise in Echtzeit: 5G in Industrie & Medizin

Experten aus den Projekten 5G-Furios und GIGA FOR HEALTH berichten über die Anforderungen und Vorteile einer 5G-Verbindung mit geringen Latenzen für lebensrettende Situationen

 

Titel:

Remote Expertise in Echtzeit: 5G in Industrie & Medizin  

Format:

Offene Fachveranstaltung

Referent*innen:

PD Dr. med. Michael Gliem, Oberarzt / AG-Leiter Neuroinflammation und Schlaganfallforschung (UKD), Bastian Dewitz, M.Sc. wissenschaftlicher Mitarbeiter (UKD), Alexander Engel, M.A. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (CC5G.NRW, Bergische Universität Wuppertal)

Moderation:

Hannah Milena Seichter, M.A. - Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Bergische Universität Wuppertal | SIKoM+

Ort:

.Online-Seminar via Zoom

Datum:

08.02.2023

Uhrzeit:

10:30 – 11:30 Uhr

Mit Hilfe der fünften Mobilfunkgeneration wird am Universitätsklinikum Düsseldorf im Rahmen des Leuchtturmprojektes „GIGA FOR HEALTH“ momentan die nächste Stufe der Digitalisierung im Gesundheitswesen auf den Weg gebracht. Mit 5G Remote Expertise in Echtzeit und dem Einsatz von AR und VR werden so zukünftig die OP-Teams bei Herztransplantationen effizienter vernetzt und die Rettungskette bei einem Schlaganfall vom Notruf bis zur umfassenden Versorgung signifikant verkürzt. Damit solch eine Verbindung taktil und hoch verfügbar über eine 5G-Ende-zu-Ende Infrastruktur sicher zustande kommt, erforscht das Projekt 5G-Furios welche Anforderungen für einen Safety Proofed Remote Assistance Call erreicht werden müssen. Beide Projekte werden vom damaligen Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW (inzwischen Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie) gefördert.

 

Welche Tools unterstützen über 5G eine Herztransplantation und wie wird eine Rettungskette unter Einsatz von 5G-Telemedizin signifikant verkürzt? Wie kann eine hoch verfügbare 5G-Ende-zu-Ende Verbindung sicher gewährleistet werden? Diese und weitere Fragen werden im Webinar Remote Expertise in Echtzeit: 5G in Industrie & Medizin am 08. Februar von 10:30 bis 11:30 Uhr erläutert und beantwortet.

 

Beide Projekte werden im Rahmen des Competence Center 5G.NRW in der Special Interest Group (SIG) Smart Public Servicesgefasst. Das Angebotsformat der SIG unterstützt die 5G-Akteur*innen in den jeweiligen 5G-Anwendungsbreichen Smart Production and Logistics, Urban, Rural und Public Services jeweils anwendungsbereichsspezifische Innovationspotenziale freizusetzen und nutzbar zu machen. Das Ziel des Formates ist es, Kooperationsbeziehungen aufzubauen und zu stärken, gemeinsame Chancen und Herausforderungen im jeweiligen Anwendungsbereich zu identifizieren sowie eigene Erkenntnisse und Entwicklungen aus den Handlungsfeldern zu präsentieren und zu diskutieren. Angesprochen sind insbesondere Akteur*innen aus der öffentlichen Versorgung und Verwaltung in Städten, Gemeinden und Kommunen.

 

Wir freuen uns, Sie bei dem Webinar begrüßen zu dürfen!

 

Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an: 5G@med.uni-duesseldorf.de.  

 

 

 

Hintergrund GIGA FOR HEALTH

Innerhalb des vom Land NRW geförderten Verbundprojektes „GIGA FOR HEALTH“ arbeitet ein aus acht Partnerinnen und Partnern aus Wirtschaft und Forschung bestehendes Konsortium daran, die Vorteile der fünften Mobilfunkgeneration für den medizinischen Kontext nutzbar zu machen. Im Rahmen dieses Verbundprojektes werden so zahlreiche Innovationen in Forschung, Lehre und Krankenversorgung umgesetzt. Mit dem Aufbau eines 5G-Campusnetzes wird die Infrastruktur für wegweisende 5G-nutzende Use Cases innerhalb zweier Anwendungsfelder (Mixed Reality und innovative Telemedizin) gelegt, im Rahmen derer erprobt werden soll, ob und wie 5G die medizinische Versorgung, Forschung und Lehre bereichern kann.

 

Verbundpartner im Projekt: Universitätsklinikum Düsseldorf (Konsortialführung), Bergische Universität Wuppertal | SIKoM+, Brainlab, Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Fachhochschule Dortmund, Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, Institut für Hochfrequenztechnik an der RWTH Aachen, Vodafone    

 

 

 

Hintergrund 5G-Furios – Taktile und hoch verfügbare 5G-Ende-zu-Ende Infrastruktur für Anwendungsfälle im Bereich Remote Assistance

Das Ziel des Projektes ist, Services, die auf Garantien an die Kommunikation (z. B. Latenz) angewiesen sind, zu ermöglichen. Ein wichtiger Meilenstein ist, maximale Latenzen für gefährliche Situationen zu messen, um zu überprüfen, welche Anforderungen für einen Safety Proofed Remote Assistance Call erreicht werden muss. Dazu sollen effiziente und effektive Algorithmen zur Gesichts- und Personenverpixelung erforscht werden. Außerdem sieht das Projekt eine Erprobung und Weiterentwicklung von digitalen Systemen zur Betriebssicherheit und Werksüberwachung vor.

 

Verbundpartner im Projekt: PHYSEC GmbH (Konsortialführung), SMS digital GmbH, oculavis GmbH, GLASFASER RUHR GmbH & Co. KG, Ruhr-Universität Bochum – Lehrstuhl für Digitale Kommunikations Systeme IML

 

zurück zur Übersicht
MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns