Gendiagnostik

Die molekulargenetische Diagnostik des Zentrums für Familiären Brust- und Eierstockkrebs (FBREK) wird im Molekulargenetischen Labor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe durchgeführt. Die auf der Next-Generation-Technologie basierende molekulargenetische Analytik erfolgt mittels des Multi-Gen „TruRiskTM-Panels v2“ (34 Gene) und umfasst die Analyse der beiden Hochrisikogene BRCA1 und BRCA2 sowie weiterer Gene, die mit einer zum Teil moderaten Risikoerhöhung für Brust- und/oder Eierstockkrebs einhergehen (insbesondere ATM, BARD1, BRIP1, CHEK2, CDH1, PALB2, RAD51C, RAD51D, TP53). Die Analytik erfolgt mit etablierten Verfahren mit höchstmöglicher Sensitivität, die dem jeweiligen Stand der neu verfügbaren Technologien angepasst werden. Die regelmäßige Teilnahme an externen Qualitätskontrollen (Ringversuche des European Molecular Genetics Quality Network) und das im Labor etablierte Qualitätsmanagement System (QMS) trägt zur Sicherheit der Analyseergebnisse bei.

Das Molekulargenetische Labor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe ist nach DIN EN ISO 15189:2014 für Untersuchungen im Bereich Medizinische Laboratoriumsdiagnostik, Untersuchungsgebiet Humangenetik (Molekulare Humangenetik), akkreditiert.

Die Akkreditierung gilt für den in der Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13362-05-00 festgelegten Umfang.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns